Themen: Österreich | Europa | International | FECRIS | Religion
#
IHR FORUM FÜR TOLERANZ UND MENSCHENRECHTE - Your forum for  tolerance and human rights
sitemap

Seite Durchsuchen:

Einloggen/Log-In:




Passwort vergessen? ¤ Mitglied?

Das Neueste:

FOREF Kommentar:


for webdesign/coding more info

separate
print social bookmark

Home

Top News

Religionsfreiheit und Christenverfolgung

Von Peter Zöhrer am 25.09.2010.

Christen sind weltweit die am meisten verfolgte Religionsgruppe. Daniel Gerber vom christlichen Hilfswerk "Open Doors" gibt in einem Interview mit politik.ch Auskunft über den neuen Christenverfolgungs-Index.

Weltanschauliche Diskriminierung in Europa (I)

Von Peter Zöhrer am 15.07.2010.

Mit der komplexen Thematik der religiös-weltanschaulichen Diskriminierung befasste sich am 27. und 28. Mai 2010 eine internationale Konferenz mit Wissenschaftlern aus ganz Europa im Meerscheinschloss der Universität Graz.

DEUTSCHLAND: Die Koalitionsfraktionen CDU/CSU und FDP fordern weltweiten Schutz der Religionsfreiheit

Von Peter Zöhrer am 07.07.2010.

Die Bundesregierung solle sich weiterhin für Gewissens- und Religionsfreiheit einsetzen. Dies ist Ziel eines Antrages der Fraktionen und CDU/CSU und FDP. Die Religionsfreiheit sei in 64 Ländern der Erde, in denen zusammen fast 70 Prozent der Weltbevölkerung leben, sehr stark eingeschränkt oder gar nicht existent.

U.S. Appoints New Ambassador for International Religious Freedom

Von Peter Zöhrer am 02.07.2010.

U.S. Secretary of State Hillary Clinton announced on 15 June 2010 President Barack Obama's nomination of Dr. Suzan Johnson Cook as the United States Ambassador-at-Large for International Religious Freedom, filling an 18-month vacancy in this critical diplomatic post. "Dr. Johnson Cook is an experienced religious leader with a passion for human rights and an impressive record of public service," said Secretary Clinton.

OSCE Vienna: Council of Europe Secretary General calls for intensified co-ordination to promote democratic stability

Von Peter Zöhrer am 01.07.2010.

VIENNA, 1 July 2010 - Intensified co-operation between the OSCE and the Council of Europe is needed to reinforce both organizations' work to promote democracy, human rights and the rule of law and to avoid duplication, said the Secretary General of the Council of Europe, Thorbjørn Jagland, in Vienna today.

Symposium Uni-Graz: "Religiöse Diskriminierung in Europa"

Von Peter Zöhrer am 01.07.2010.

Experts from all over Europe have met at Graz University at the Symposium on "Religious Discrimination in selected European Countries". Over 70 participants have attended the conference which lasted 2 days (May 27-28).

Professor Dr. Heiner Bielefeldt wird UN-Sonderberichterstatter für Religionsfreiheit

Von Peter Zöhrer am 24.06.2010.

Der Menschenrechtsexperte Professor Dr. Heiner Bielefeldt wurde vom Menschenrechtsrat in Genf zum VN-Sonderberichterstatter für Religions- und Glaubensfreiheit ernannt.
Seine Aufgabe wird es sein zu untersuchen, ob Religions- und Glaubensfreiheit weltweit gewährleistet ist. Er wird sein Amt im August übernehmen. Die bisherige Berichterstatterin Asma Jahangir aus Pakistan gibt das Amt turnusmäßig ab. Die Sonderberichterstatter sind für drei Jahre gewählt, eine Verlängerung um weitere drei Jahre ist üblich.

LINZ: Skandal "Sekten" CD-ROM wieder online

Von Peter Zöhrer am 17.06.2010.

Kein Bundesland dürfte von der Angst vor religiösen Minderheiten so geprägt sein, wie die oberösterreichische Landesregierung.
Schon in 2002 publizierte die OÖ-Landesregierung in Zusammenarbeit mit der Linzer Diözese die skandalöse "Sekten" CD-ROM, in der über 350 religiöse Gruppen diskriminierend dargestellt wurden. Die Publikation wurde landesweit in den Schulen und öffentlichen Stellen verteilt. Aufgrund zahlreicher Anfragen von besorgten Eltern & Lehrern hat FOREF in 2003 den renommierten Verfassungsexperten Brünner mit einem Rechtsgutachten beauftragt, worauf die Verteilung gestoppt wurde.Die OSZE, HRWF, IHF, das US-Außenministerium und zahlreiche Menschenrechtsorganisationen berichteten. Jetzt sind die "Geister der Inquisition" wieder auferstanden. Die neue Online-Version verunglimpft über 450 Gruppen! Ist Oberösterreich in Sachen Menschenrechte unbelehrbar?

DEUTSCHLAND: Merkel will sich stärker für Religionsfreiheit einsetzen

Von Peter Zöhrer am 17.06.2010.

Merkel hat angekündigt, sich stärker für die Religionsfreiheit einzusetzen.
Auf der Bundestagung des Evangelischen Arbeitskreises der Union in Berlin sagte sie, die Bundesregierung wolle etwa die Verfolgung christlicher Minderheiten in vielen Ländern stärker zum Thema machen. Weltweit könnten rund 200 Millionen Christen verschiedener Konfessionen ihren Glauben nicht frei ausüben. Frau Merkel betonte, wer sich für die Religionsfreiheit einsetze, setze sich gleichzeitig für Menschenrechte ein. Auch in der ökonomischen Krise müsse man über den Tellerrand hinaus schauen und denen helfen, die ihrer Rechte beraubt würden.

www.dradio.de

NEU: Was Graz glaubt

Von Peter Zöhrer am 28.05.2010.

Mit dem neu erschienen Buch „Was Graz glaubt“[1] hat nach Tirol und Niederösterreich bereits ein drittes Bundesland die Informationsqualität über das religiöse und spirituelle Leben und deren Anbieter in Österreich neu definiert. Den bundesweit agierenden kirchlichen Weltanschauungsreferaten und der Bundessektenstelle muss diese offene und unvoreingenommene Art der Information wie ein peinlicher Spiegel erscheinen.

Showing 61 - 70 of 180 Articles

Der Verein Forum Religionsfreiheit Europa (abgekürzt: FOREF Europa) hat seinen Sitz in Wien und ist auf nationaler und internationaler Ebene tätig. FOREF ist eine von politischen, ideologischen oder religiösen Bewegungen unabhängige Menschenrechtsorganisation, die auch mit anderen NGOs und Religionsgemeinschaften ooperiert. Zweck des Vereins ist es, sich für die Förderung und Wahrung des Rechts auf Gedanken-, Gewissens-, Religions- und Weltanschauungsfreiheit (Art. 18 AEMR; Art. 9 EMRK; Art. 10 Grundrechtecharta der EU) sowie der übrigen Menschenrechte einzusetzen. 
Insbesondere soll Diffamierungen und Diskriminierungen religiöser Minderheiten entgegengetreten werden. Durch die Tätigkeiten des Vereins sollen auch demokratische Grundwerte und die Rechtsstaatlichkeit gefördert werden.

Go to topGo to bottom