Home » Europa » FECRIS kritisiert Verletzungen der Kinderrechte der religiösen Gruppen - Totales Schweigen über die 613 Missbrauchsopfer der katholischen Kirche
#
IHR FORUM FÜR TOLERANZ UND MENSCHENRECHTE - Your forum for  tolerance and human rights
sitemap

Seite Durchsuchen:

Einloggen/Log-In:




Passwort vergessen? ¤ Mitglied?

Das Neueste:

FOREF Kommentar:

KOMMENTAR: Die Frauenquote ist ein Menschenrechtsverstoß
HAMBURG, 28.12.2014 - Als Menschenrechtler ist für mich jedes Gesetz, das Geschlechter diskriminiert, abstoßend. Mal abgesehen davon, dass ein paar Aufsichtsratsposten die Benachteiligung von Frauen in der Arbeitswelt nicht beseitigen werden, ist dieses Vorhaben eine Diskriminierung von Männern. Denn eine Gruppe zum Nachteil einer anderen zu privilegieren widerspricht nicht nur dem Rechtsstaatsprinzip, sondern auch den Menschenrechten. Dazu gehört die Gleichheit vor dem Gesetz, ohne Rücksicht auf Geschlecht, Herkunft, Religion oder Alter.

30.12.2014, 19:11 Read more...

KOMMENTAR: Zur Berichterstattung anlässlich des Todes von Rev. San Myung Moon
Es ist mittlerweile journalistischer Standard geworden, relativ unkritisch und unsachlich mit dem Sektenbegriff umzugehen. Jüngstes Beispiel ist die Berichterstattung anlässlich des Todes von Rev. San Myung Moon, dem Gründer der Vereinigungskirche.

11.09.2012, 04:51 Read more...

AUFTRÄGE STATT MENSCHENRECHTE?
Als Hu Jintao, der chinesische Staatschef am 30.Oktober mit einer zweihundert Mann Delegation in Schwechat einflog, rollte man den roten Teppich aus. Am Tag danach beim Treffen mit den Regierungsspitzen wurde er durch ein riesiges Sicherheitsaufgebot sogar davor "beschützt", sich tibetische Flaggen ansehen zu müssenoder Schreie der friedlich demonstrierenden TibeterInnen, Falung Gong Mitglieder und anderer Aktivisten anzuhören. Diese wurden von der Polizei auf "Sicherheitsdistanz" - weit weg vom Parlament und der Hofburg, vor das Cafe Landmann und das Burgtheater ausgelagert.

27.11.2011, 09:41 Read more...

"Der ignorierte Exodus" FOREF Kommentar
Europäische Reaktionen auf die Anschläge in Alexandria und das tragische Schicksal der Christen im Nahen- & Mittleren Osten. Ein Kommentar von Thomas Schönberger

18.01.2011, 21:39 Read more...

Wer braucht die Bundesstelle für Sektenfragen?
Seit 1998 gibt es die Bundesstelle für Sektenfragen mit Sitz in Wien. Ihre zentrale Aufgabe besteht darin, Informationen über so genannte Sekten zu sammeln, zu dokumentieren und weiter zu leiten. Welcher Natur diese Informationen sind, ist unbekannt. Sind es öffentlich zugängliche Informationen aus den Medien, Berichte von so genannten Aussteigern oder Informationen von den so genannten Sekten selbst?

20.11.2010, 00:35 Read more...


webdesign/coding click here

separate
print social bookmark

FECRIS kritisiert Verletzungen der Kinderrechte der religiösen Gruppen - Totales Schweigen über die 613 Missbrauchsopfer der katholischen Kirche

FECRIS kritisiert Verletzungen der Kinderrechte der religiösen Minderheiten und schweigt über die 613 Missbrauchsopfer der katholischen Kirche


FOREF Europa - Wien, 21.4.2012  FRA, die EU Agentur für Grundrechte lud vergangene Woche (19.-20. April) über 200 Repräsentanten von 180 NGOs zur 5. Jahresversammlung der FRA-Plattform aus Europas Zivilgesellschaft nach Wien. Der Österreicher Friedrich Griess - heimischer Vertreter der kontroversen Anti-Kult Organisation FECRIS - erregte Aufsehen und Verwunderung durch einen außergewöhnlichen Auftritt in einem Side-Event im Auftrag seiner Organisation.

DI Friedrich Griess, Sprecher von FECRIS

Griess, ehemaliger Präsident von FECRIS ist einschlägig bekannt wegen seiner besonderen „Verdienste“ auf dem Gebiet der „Sektenaufklärung“.  Als selbsternannter Experte hat er sich seit über 30 Jahren einen Namen gemacht und wurde für seinen unermüdlichen Einsatz sogar von der Republik geehrt (2001, Bundesministerium für Soziale Sicherheit & Generationen zum Internationalen Jahr der Freiwilligen).

Als langjähriger Vorsitzender des Wiener Vereins GSK (Gesellschaft gegen Sekten- und Kultgefahren) wurde er zum Liebling diverser Boulevardblätter und TV-Talkshows. Seine polemische schwarz-weiß Malerei religiöser Minderheiten waren immer brauchbar für die Quote. Auch die etablierten Kirchen, insbesondere deren „Sektenstellen“ fanden in Griess einen Helden, der furchtlos allen nichtkatholischen Gruppen den Kampf ansagte. Die Tätigkeit des umtriebigen Pensionisten brachte ihm nicht nur Lob. Er musste mehrmals wegen Verleumdung vor Gericht und zahlte infolgedessen zigtausende Euros an Wiedergutmachung und Strafgeldern.

Skandalauftritt in der FRA

Mit der neuesten Eskapade im FECRIS Side-Event bei der FRA-Plattform überschritt er wieder einmal die Grenzen des guten Geschmacks, indem er unter anderen die kleine kontroverse Gruppe, die sich früher „Children of God“ nannte, des Kindesmissbrauchs bezichtigte.  Auf Fragen aus dem Publikum bezüglich Zahlen, Namen und Gerichtsurteile, regierte Herr Griess irritiert und konnte dazu keine einzige konkrete Angabe machen - weder über die "Kinder Gottes", noch über irgendeine andere religiöse Gruppe in Österreich.

Zwei Tage vor dem FRA Meeting publizierten die Medien den Abschlussbericht der Klassnik-Kommission, in der 613 Missbrauchsopfer der katholischen Kirche genannt werden. Die Kompensationszahlungen an die Opfer werden über € 8 Millionen betragen. In seinem verbalen Rundumschlag gegen „Sekten“ schwieg Griess über die zahlreichen Verletzungen der Kinderrechte in katholischen Institutionen.

Schüren sozialer Ängste

Teilnehmer der Konferenz sehen darin einen Doppelstandard sondergleichen und verurteilen den Auftritt von DI Griess als weiteren Versuch soziale Ängste über die Gefahren, die angeblich von sogenannten „Sekten“ ausgehen, zu schüren.  Durch seinen höchst unseriösen Beitrag diskreditiert Griess seinen europäischen Verein FECRIS und leistet ihm einen Bärendienst. Außerdem konstituiert das Verhalten des FECRIS Sprechers eine ernsthafte Verletzung des Verhaltenskodex (Code of Conduct) von FRA, eine Institution, die zum Schutz der Grundrechte gegründet wurde. Eines dieser fundamentalen Menschenrechte ist das Recht auf Religionsfreiheit. Es ist zu erwarten, dass FRA den Respekt vor diesem Grundrecht in erster Linie von ihren eigenen Mitgliedsorganisationen einfordert.

HINTERGRUND INFOS:

FRA  EU Agentur für Grundrechte

Nach  Artikel 10 der Verordnung Nr. 168/2007 der EU Agentur für Grundrechte soll "die Agentur den Dialog mit der Zivilgesellschaft fördern und eng mit nichtstaatlichen Organisationen und mit Institutionen der Zivilgesellschaft, die im Bereich der Grundrechte tätig sind, zusammenarbeiten." Als Kooperationsnetzwerk wurde 2008 die "Plattform für Grundrechte"  eingerichtet, die derzeit über 300 Mitglieder umfasst, die sich aus zivilgesellschaftlichen Institutionen und Interessenvertrezungen aus ganz Europa zusammensetzt. Diese sollen über die Plattform die Möglichkeit haben, ihr Wissen und ihre Anliegen in die Agentur einzubringen. Die Zusammenarbeit erfolgt sowohll durch einen ständigen Informationsaustausch zwischen der Agentur und der Plattform, als auch durch deren regelmäßige Treffen.   

FRA Homepage


(Europäische Föderation der Zentren für Forschung und Information bezüglich des Sektenwesens) ist eine Dachorganisation von Anti-"Sekten" Vereinen.

FECRIS selbst hat mittlerweile Beraterstatus im Europarat, der von der parlamentarischen Versammlung des Europarats trotz der 22 gerichtlichen Verurteilungen gegen FECRIS Mitglieder und Individuen gewährt wurde. Unter diesen 22 Verurteilungen sind allein sieben gegen den ehem. FECRIS Präsidenten Friedrich Griess, ergangen. Über 90% des Budgets der Organisation wird von der französischen Regierung finanziert (Quelle: CAP, der französische Rechnungshof & F. Griess). Die Bezeichnung NGO (non-governmental organisation) ist somit wohl ein Etikettenschwindel. FECRIS Präsident ist der Brite Tom Sackville; Vizepräsident ist der Russe Alexander Dvorkin.

FOREF Kommentar: No fun for small churches in Putin’s Russia

APA-OTS: FECRIS- Repräsentant unterstützte ethnische und religiöse Säuberungen in Serbien

Fakten über FECRIS


FOREF Europa:
Digitale Pressemappe (APA)

 


Frozen Yogurt Wien
Go to topGo to bottom