Home » International » IHF-RussianNGOs
#
IHR FORUM FÜR TOLERANZ UND MENSCHENRECHTE - Your forum for  tolerance and human rights
sitemap

Seite Durchsuchen:

Einloggen/Log-In:




Passwort vergessen? ¤ Mitglied?

Das Neueste:

FOREF Kommentar:

KOMMENTAR: Die Frauenquote ist ein Menschenrechtsverstoß
HAMBURG, 28.12.2014 - Als Menschenrechtler ist für mich jedes Gesetz, das Geschlechter diskriminiert, abstoßend. Mal abgesehen davon, dass ein paar Aufsichtsratsposten die Benachteiligung von Frauen in der Arbeitswelt nicht beseitigen werden, ist dieses Vorhaben eine Diskriminierung von Männern. Denn eine Gruppe zum Nachteil einer anderen zu privilegieren widerspricht nicht nur dem Rechtsstaatsprinzip, sondern auch den Menschenrechten. Dazu gehört die Gleichheit vor dem Gesetz, ohne Rücksicht auf Geschlecht, Herkunft, Religion oder Alter.

30.12.2014, 19:11 Read more...

KOMMENTAR: Zur Berichterstattung anlässlich des Todes von Rev. San Myung Moon
Es ist mittlerweile journalistischer Standard geworden, relativ unkritisch und unsachlich mit dem Sektenbegriff umzugehen. Jüngstes Beispiel ist die Berichterstattung anlässlich des Todes von Rev. San Myung Moon, dem Gründer der Vereinigungskirche.

11.09.2012, 04:51 Read more...

AUFTRÄGE STATT MENSCHENRECHTE?
Als Hu Jintao, der chinesische Staatschef am 30.Oktober mit einer zweihundert Mann Delegation in Schwechat einflog, rollte man den roten Teppich aus. Am Tag danach beim Treffen mit den Regierungsspitzen wurde er durch ein riesiges Sicherheitsaufgebot sogar davor "beschützt", sich tibetische Flaggen ansehen zu müssenoder Schreie der friedlich demonstrierenden TibeterInnen, Falung Gong Mitglieder und anderer Aktivisten anzuhören. Diese wurden von der Polizei auf "Sicherheitsdistanz" - weit weg vom Parlament und der Hofburg, vor das Cafe Landmann und das Burgtheater ausgelagert.

27.11.2011, 09:41 Read more...

"Der ignorierte Exodus" FOREF Kommentar
Europäische Reaktionen auf die Anschläge in Alexandria und das tragische Schicksal der Christen im Nahen- & Mittleren Osten. Ein Kommentar von Thomas Schönberger

18.01.2011, 21:39 Read more...

Wer braucht die Bundesstelle für Sektenfragen?
Seit 1998 gibt es die Bundesstelle für Sektenfragen mit Sitz in Wien. Ihre zentrale Aufgabe besteht darin, Informationen über so genannte Sekten zu sammeln, zu dokumentieren und weiter zu leiten. Welcher Natur diese Informationen sind, ist unbekannt. Sind es öffentlich zugängliche Informationen aus den Medien, Berichte von so genannten Aussteigern oder Informationen von den so genannten Sekten selbst?

20.11.2010, 00:35 Read more...


webdesign/coding click here

separate
print social bookmark

IHF-RussianNGOs

 

IHF Protests the Smear Campaign against the Moscow Helsinki Group

-         NGOs Face Prosecution –

http://www.ihf-hr.org/welcome.php




Vienna, 25 January 2006An attempt to implicate the Moscow Helsinki Group in alleged British espionage in Russia appears to be part of a general assault on civil society and human rights organizations, according to the International Helsinki Federation for Human Rights (IHF), of which the Moscow Helsinki Group is a founding member.


"The slandering of the Moscow Helsinki Group and other civil society organizations is apparently part of an official Russian policy to silence criticism and strengthen even further a centralized state power. The accusations and innuendos presented in the state-run media are ludicrous and unworthy of the journalistic profession. The program supported by the British Government was in fact a much-needed effort to increase public oversight over places of detention, a real help to Russian society in a sensitive and important area," according to Ulrich Fischer, president of the IHF.


The media campaign against the MHG and other 11 human rights groups is meant to justify the new law on NGOs, which will drastically diminish the capacity of civil society to monitor and promote human rights.  The legislation will allow the government to exercise intrusive control on NGOs operating on the territory of the Russian Federation, especially those, which receive funding from abroad.


Its powers are not stipulated by clear legal provisions, and thus leave room for arbitrary interference into the activities of NGOs. Authorities will have unprecedented powers of scrutiny of sources of funding, as well as planned and actual spending. In the law as it was adopted, there are many provisions found by Council of Europe experts to be "disproportionate".


The IHF has received information about the intention of the State Duma to request criminal proceedings against all NGOs that have been put on a black list by the FSB. The list includes, among others, the following NGOs: the Moscow Helsinki Group, Nishnij Novgorod Committee against Torture, the Centre for the Development of Democracy and Human Rights and the Eurasia Foundation.

 

The IHF is appealing to Russian authorities to support, rather than attack, the work of civil society and human rights organizations that seek to assist the Russian government comply with its international commitments  - as the Moscow Group pledged to do at the time of its founding almost 30 years ago, and continues today.



For further information:

Aaron Rhodes, IHF Executive Director, Tel:+43-1-408 88 22 or +43-676-635-6612
Henriette Schroeder, IHF Press Officer, Tel: +43-1-408 88 22 or +43-676-725 48 29

 


Frozen Yogurt Wien
Go to topGo to bottom