Home » Österreich
#
IHR FORUM FÜR TOLERANZ UND MENSCHENRECHTE - Your forum for  tolerance and human rights
sitemap

Seite Durchsuchen:

Einloggen/Log-In:




Passwort vergessen? ¤ Mitglied?

Das Neueste:

FOREF Kommentar:

KOMMENTAR: Die Frauenquote ist ein Menschenrechtsverstoß
HAMBURG, 28.12.2014 - Als Menschenrechtler ist für mich jedes Gesetz, das Geschlechter diskriminiert, abstoßend. Mal abgesehen davon, dass ein paar Aufsichtsratsposten die Benachteiligung von Frauen in der Arbeitswelt nicht beseitigen werden, ist dieses Vorhaben eine Diskriminierung von Männern. Denn eine Gruppe zum Nachteil einer anderen zu privilegieren widerspricht nicht nur dem Rechtsstaatsprinzip, sondern auch den Menschenrechten. Dazu gehört die Gleichheit vor dem Gesetz, ohne Rücksicht auf Geschlecht, Herkunft, Religion oder Alter.

30.12.2014, 19:11 Read more...

KOMMENTAR: Zur Berichterstattung anlässlich des Todes von Rev. San Myung Moon
Es ist mittlerweile journalistischer Standard geworden, relativ unkritisch und unsachlich mit dem Sektenbegriff umzugehen. Jüngstes Beispiel ist die Berichterstattung anlässlich des Todes von Rev. San Myung Moon, dem Gründer der Vereinigungskirche.

11.09.2012, 04:51 Read more...

AUFTRÄGE STATT MENSCHENRECHTE?
Als Hu Jintao, der chinesische Staatschef am 30.Oktober mit einer zweihundert Mann Delegation in Schwechat einflog, rollte man den roten Teppich aus. Am Tag danach beim Treffen mit den Regierungsspitzen wurde er durch ein riesiges Sicherheitsaufgebot sogar davor "beschützt", sich tibetische Flaggen ansehen zu müssenoder Schreie der friedlich demonstrierenden TibeterInnen, Falung Gong Mitglieder und anderer Aktivisten anzuhören. Diese wurden von der Polizei auf "Sicherheitsdistanz" - weit weg vom Parlament und der Hofburg, vor das Cafe Landmann und das Burgtheater ausgelagert.

27.11.2011, 09:41 Read more...

"Der ignorierte Exodus" FOREF Kommentar
Europäische Reaktionen auf die Anschläge in Alexandria und das tragische Schicksal der Christen im Nahen- & Mittleren Osten. Ein Kommentar von Thomas Schönberger

18.01.2011, 21:39 Read more...

Wer braucht die Bundesstelle für Sektenfragen?
Seit 1998 gibt es die Bundesstelle für Sektenfragen mit Sitz in Wien. Ihre zentrale Aufgabe besteht darin, Informationen über so genannte Sekten zu sammeln, zu dokumentieren und weiter zu leiten. Welcher Natur diese Informationen sind, ist unbekannt. Sind es öffentlich zugängliche Informationen aus den Medien, Berichte von so genannten Aussteigern oder Informationen von den so genannten Sekten selbst?

20.11.2010, 00:35 Read more...


webdesign/coding click here

separate
print social bookmark

Österreich

Christenverfolgung: 3.000 Menschen bei Fackelzug in Wien

Von Erich Mayer am 13.12.2014.

WIEN, 11.12.2014 (KAP) Mit einem Fackelzug durch die Wiener Innenstadt und einem ökumenischen Gottesdienst im Stephansdom haben am Mittwochabend rund 3.000 Teilnehmer gegen die Christenverfolgung in vielen Ländern der Welt anlässlich des UN-Tages der Menschenrechte protestiert. Religionsfreiheit sei ein wesentlicher Teil der Menschenrechte, "weil es das Innerste des Menschen unmittelbar trifft", betonte Elmar Kuhn, Generalsekretär von "Christian Solidarity/CSI-Österreich".

BRUENNER: Volksbefragung zum Bau des buddhistischen Tempels (Stupa) verfassungswidrig

Von Peter Zöhrer am 02.03.2012.

Christian BRÜNNER, Grazer Verfassungsrechtler übt scharfe Kritik an der Hetzkampagne und darauffolgenden Volksbefragung zum Bau der Stupa in Gföhl (NÖ). Am 12. Februar wurde die Errichtung des geplanten buddhistischen Tempels bei einer Bürgerbefragung mit 67 Prozent der Stimmen abgelehnt. Bop Jon Sunim, buddhistischer Mönch meint dazu: "Dass sich die Gföhler gegen den Stupa entschieden haben, liegt an einer Hetzkampagne politischer und religiöser Gegner...!"

WIEN: Nationalrat ignoriert religiöse Anliegen von 6 Millionen Österreichern!

Von Peter Zöhrer am 06.07.2011.

Bekenntnisgemeinschftsgesetz 2011 ist menschrechtswidrig. Trotz massiver Proteste der Religions- und Bekenntnisgemeinschaften beschloss der Nationalrat am Donnerstag den 7. Juli das umstrittene Bekenntnisgemeinschaftsgesetz ...

ÖSTERREICH: Buch Neuerscheinung "Diskriminierung aus religiösen Gründen"

Von Peter Zöhrer am 02.07.2009.

FOREF- Symposion im Juridikum (Uni-Wien): Top-Experten aus der Justiz waren am Podium. Im Publikum - RepräsentantInnen aus über 20 Religionsgemeinschaften und Experten aus Politik & Kirche. Der überaus brisante Inhalt wurde jetzt in einem Buch (Bücherreihe Colloquium) veröffentlicht.

.

Wien: Gemischte Bilanz nach zehn Jahren Menschenrechtsbeirat

Von Peter Zöhrer am 22.06.2009.

Wien (APA) - Gemischt fällt die Bilanz des Menschenrechtsbeirates (MRB) nach seinem zehnjährigen Bestehen aus. Man könne einige Erfolge verzeichnen, doch überall dort, wo die Umsetzung von Empfehlungen Geld kosten würde, gebe es keine Veränderungen, erklärte Gerhart Wielinger, Vorsitzender des MRB, am Dienstag bei einer Pressekonferenz. Die größten Problemfelder im Bereich der Menschenrechte in Österreich seien nach wie vor die Bedingungen der Schubhaft und Rassismus innerhalb der Exekutive.

Showing 1 - 5 of 5 Articles

< Zurück 1 Weiter > ARCHIV-NEWS ARCHIV 00-02