Home » Österreich
#
IHR FORUM FÜR TOLERANZ UND MENSCHENRECHTE - Your forum for  tolerance and human rights
sitemap

Seite Durchsuchen:

Einloggen/Log-In:




Passwort vergessen? ¤ Mitglied?

Das Neueste:

FOREF Kommentar:


webdesign/coding click here

separate
print social bookmark

Österreich

Wien, Hofburg - Dialog der Kulturen und Religionen

Von Peter Zöhrer am 19.05.2006.

Im Rahmen der EU-Präsidentschaft organisierte das österreichische Innenministerium ein Symposium  mit dem Titel "Dialog der Kulturen und Religionen" in der Wiener Hofburg. Prof. Rohe, Verfasser der umstrittenen Integrationsstudie gab der Innenministerin Rückendeckung  bei einer hitzigen Pressekonferenz. Am Nachmittag lieferten sich Anes Shakfeh (Bild), Präsident der österreichischen Moslems (IGGÖ) und der prominente Prof. Basam Tibi, Vertreter des "Euro Islams" einen Fight, der die Meinungsverschiedenheiten zum Thema Integration selbst unter den moslemischen Gelehrten  klar erkennen ließ. Die Diskussion über die Studie geht weiter und weiter und weiter ... !

Wien, REFERAT: "Die ominöse Eskalation der Menschenrechtsverletzungen in Russland und den Ländern der ehemaligen Sowjet-Union"

Von Peter Zöhrer am 09.05.2006.

Sozialministerin Ursula Haubner schlägt Alarm: "Sekten" und Kulte sind heute eine große Gefahr vor allem für Jugendliche". Stichhaltige Beweise für diese Behauptung bietet sie jedoch nicht - genauso wenig wie die Bundessektenstelle. Im Grunde  bietet die Stelle nicht viel mehr, als  die Milderung der irrationalen Ängste heimischer Sektophobiker. Sind eine halbe Million Euro Steuergelder für eine obsolete Einrichtung vertretbar?

Zahlenspiele und gezielte Angstmache aus Müllers Sektenbüro - Gedanken zum Jahresbericht 2004

Wien, "Wie in der Sowjetunion"

Von Peter Zöhrer am 07.05.2006.

Die Opposition ortete ministerielle Zensur und forderte die Offenlegung von Prokops Integrationsstudie.    Die Innenministerin hat wenige Tage danach die Studie veröffentlicht:  Volltext zum Download

Anders mit der NÖ "Sektenstudie": Seit Marz 2004 keine Offenlegung!
Im Vorjahr hat eine "Sektenstudie" der NÖ-Landesregierung  in den Rängen der Politiker und einschlägigen Medien eine regelrechte Sektenphobie ausgelöst. Ein namhafter Verfassungsexperte, der im Besitz einer Kopie der "Sektenstudie" ist, bezeichnete das Werk als skandalös. Nach zahlreichen Anfragen seitens betroffener Familien aus religiösen Minderheiten hat FOREF Einblick in die "Geheimstudie" gefordert. Sowohl vom Büro der LR- Mickl-Leitner (Auftraggeberin) als auch vom Leiter der GSK, Mag. Martin Felinger (Autor der Studie)  war die Antwort ein klares NEIN!!!

Wien, Imame- Konferenz: Auf der Suche nach dem "Euro-Islam"

Von Peter Zöhrer am 10.04.2006.

120 Teilnehmer aus 35 Ländern diskutierten bei Wiener Imame- Konferenz. Imam Abduljalil Sajid vom britischen 'Muslim Council for Religious and Racial Harmony' legt Wert darauf, dass man europaweite Lösungen suchen müsse. (Die Presse)

Imame- Konferenz: Noch "Große Anstrengungen" bis zur Akzeptanz der Muslime in Europa nötig (ORF)

KONFERENZ Europäischer Imame und SeelsorgerInnen Wien 2006 (Website der Islamischen Glaubensgemeinschaft Österreich)
      
Die Abschlusserklärung der Imame-Konferenz:  Wiener Erklärung

Wien, Subventionierung der GSK ("Gesellschaft gegen Sekten und Kultgefahren") durch die Stadt Wien in 2006 mit €10 000,-

Von Peter Zöhrer am 04.04.2006.

Verfassungsrechtler Prof. Dr. Brünner warnt vor öffentlicher Subventionierung eines Vereins der nicht verfassungskonform agiert.

Im Falle eines Etats für die GSK schlägt er vor, dass im Subventionsvertrag eindeutig die Bindung and das Grundgesetz festgelegt werden soll. Dadurch ist der Verein verpflichtet in seiner Informationsarbeit objektiv, tatsachengetreu, religionsneutral und unter Beachtung des Religionsfreiheit zu vorzugehen. (Im Bild: Mag. Felinger - GSK)

Österreich/Ried, Badeverbot für moslemische Frauen in Ried

Von Peter Zöhrer am 21.03.2006.

Dass moslemische Frauen im städtischen Hallenbad in Ried keinen Extratermin zum Schwimmen bekommen, ist inzwischen in ganz Österreich zum Thema geworden.

Radio, Fernsehen, Internet und Zeitungen widmen dem Thema breiten Raum.

Wien, Bundesstelle für Sektenfragen: Jahresbericht 2004

Von Peter Zöhrer am 06.03.2006.

Sozialministerin Ursula Haubner schlägt Alarm: "Sekten" und Kulte sind heute eine große Gefahr vor allem für Jugendliche". Stichhaltige Beweise für diese Behauptung bietet sie jedoch nicht - genauso wenig wie die Bundessektenstelle. Im Grunde  bietet die Stelle nicht viel mehr, als  die Milderung der irrationalen Ängste heimischer Sektophobiker. Sind eine halbe Million Euro Steuergelder für eine obsolete Einrichtung vertretbar?

Zahlenspiele und gezielte Angstmache aus Müllers Sektenbüro - Gedanken zum Jahresbericht 2004

Wien, EU-Plakate - Das Gfrett mit der Freiheit

Von Peter Zöhrer am 05.01.2006.

Aufregendes über Kunst- und Religionsfreiheit: EU- Hoserl und kopulierende Politiker (inkl. bzw. mit der Queen) auf Plakaten regen auf. Zu nackt, zu pornografisch, zu Frauen verachtend. Aber nicht nur die Nackten, die Kopulierenden regen auf. Auch die Angezogenen. Die da in Mäntel und Kopftücher verhüllt daherkommen.  ... Aber die einen berufen sich auf die Freiheit der Kunst, die anderen auf die Freiheit der Religionsausübung, also auf die Religionsfreiheit.  Ein Kommentar von G. A. Rusznak

www.sekten.at

Von Peter Zöhrer am 25.12.2005.

Aktuelles über die "Sektendiskussion" und diverse Links zu kleinen Religionsgemeinschaften.

Die Tiroler Hutterer

Von Peter Zöhrer am 06.12.2005.

Eine dunkles Kapitel religiöser Intoleranz – aber auch eine Chance der Auseinandersetzung mit religiösen Minderheiten in Österreich

Die Geschichte der Hutterer ist ein dunkles Kapitel der Tiroler Landesgeschichte. An ihr können viele Mechanismen religiöser Intoleranz und Ausgrenzung studiert werden. Die Suche nach den Ursachen religiöser Desintegration ist ebenso wenig abgeschlossen wie die Diskussion über den Umgang mit alternativen bzw. neuartigen Formen von Religiosität und Spiritualität. Eine aktuelle Auseinandersetzung zum Thema religiöse Ausgrenzung Einst und Jetzt bietet die Möglichkeit, die Vergangenheit zu reflektieren und Optionen für die Zukunft zu erarbeiten.

Showing 51 - 60 of 72 Articles


Frozen Yogurt Wien
Go to topGo to bottom