Home » Österreich
#
IHR FORUM FÜR TOLERANZ UND MENSCHENRECHTE - Your forum for  tolerance and human rights
sitemap

Seite Durchsuchen:

Einloggen/Log-In:




Passwort vergessen? ¤ Mitglied?

Das Neueste:

FOREF Kommentar:


webdesign/coding click here

separate
print social bookmark

Österreich

Österreich/St Pölten NÖ-Landtag nennt Jugendkongress "Sucht & Sekten"

Von Peter Zöhrer am 30.11.2005.

Für den Jugendkongresses 2005 wurde von den politischen Fraktionen des Landtages das Thema „Sucht & Sekten“ gewählt. Mitglieder religiöser Minderheiten wenden sich gegen demagogische Wortwahl und pauschaler Stigmatisierung unbescholtener Familien. Sie befürchten dadurch noch mehr Ausgrenzung von Schülern aus kleinen Religionsgemeinschaften.

Beschlüsse des Arbeitskreis 1: "Manipulation durch Sekten" (wird 2006 im NÖ-Landtag diskutiert)

Verdacht: Rechtfertigung für neue Kampagne gegen religiöse Minderheiten in NÖ: Tendenziöse Felinger- Studie „Sekten- und Kultgefährdung“ (März 2004) >>> Mag. Felingers jüngste Aussagen im ORF werfen starke Zweifel auf Seriosität der GSK-Studie. >>> FOREF wurde soeben Einsichtnahme in "Sektenstudie"  verweigert (NÖ-Familienreferat) >>> Betroffene nennen Studie "Geheimdokument" oder "geheimste Studie der Nation" >>> Bis dato keine ernstzunehmende Veröffentlichung vom Inhalt der 70 Seiten -Studie (nur alarmistische Wortmeldungen und Hetzartikel in der Boulevard Presse).

"Sektenaufklärung" an österreichischen Schulen: Erfahrung und Appell eines Betroffenen

Wien ORF und die Sektenkeule

Von Peter Zöhrer am 29.11.2005.

"Willkommen Österreich“ (ORF2): Thema „Sekten – die Methoden der so genannten Heilsbringer“: Das öffentlich rechtliche Fernsehen gibt Mag. Felinger, "Sektenexperte" vom Verein GSK (Gesellschaft gegen Sekten und Kultgefahren) ein nahezu unbegrenztes Forum (Rundfunkgebühr zahlende) Mitglieder religiöser Minderheiten zu stigmatisieren. Von den  attackierten Religionsgemeinschaften wurde wieder niemand eingeladen.

Ein Betroffener wendet sich mit einem offenen Brief an die FOREF- Redaktion:  "Ich habe gestern die Sendung „Willkommen Österreich“ (ORF2) gesehen und Ihren Ausführungen zum Thema „Sekten" gelauscht. Ich kam aus dem Staunen nicht heraus, wie Sie da als Psychologe, als der Sie vorgestellt wurden, mit einer unumstößlich wirkenden Selbstsicherheit Pauschalurteile über mich und andere Personen versprühten. ...

Leserforum
zur ORF Sendung
Volltext
(Mag. Felinger im ORF)
"Sekten & ähnliches Ungeziefer"
Ein Stimmungsbild aus Österreich (ORF)

Weisung von oben

Von Peter Zöhrer am 11.11.2005.

Die staatliche Verfolgung einer religiösen Minderheit in Österreich

In diesem ausführlichen Bericht zeigt die Juristin Gertraud Höfinger detailliert auf, wie  österreichische Behörden mit religiösen Minderheiten umgehen und welcher Diskriminierung Anhänger der Vereinigungskirche immer wieder ausgesetzt waren. Das war in den 70iger Jahren. Leider hat sich bis heute in der "Leitkultur" Mentalität einiger Behörden kaum etwas geändert. Nur die Methoden der Diskriminierung sind subtiler geworden. Lesen Sie selbst!

Österreich, Türkeibeitritt? Eine Frage mit vielen falschen Untertönen.

Von Peter Zöhrer am 10.10.2005.

Christenclub, Islamisierung! Der Glauben dürfte sowohl in der EU als auch in der Türkei eine gewaltige Rolle spielen, wenn es gilt, Ängste zu schüren. Die säkularen Staaten der EU zittern anscheinend vor einer islamischen Übernahme, während die laizistische Türkei ein drittes Trauma vor den Wiener Stadtmauern und damit vor Europa befürchtet.

Ein Kommentar von:
Günther Ahmed Rusznak

Wien /Straßburg, Werden „Bekenntnisgemeinschaften“ in Österreich diskriminiert?

Von Peter Zöhrer am 20.07.2005.

Der renommierte Wiener Verfassungsrechtler Heinz Mayer rechnet mit einer Verurteilung Österreichs durch den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg. Weiter ...

Weitere News zum Thema: "Jehovas Zeugen" haben Österreich bei Menschenrechtsgerichtshof geklagt. Weiter ...

CORDOBA/Wien 8-9 Juni 2005 OSZE- Konferenz: Lob und Tadel für Österreich

Von Peter Zöhrer am 08.06.2005.

Lob für Toleranzerziehung und der Überwindung des Antisemitismus. Tadel an der staatlich geförderten Diskriminierung religiöser Minderheiten.

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) ist am Mittwoch in der südspanischen Stadt Cordoba zusammengekommen, um über die Bekämpfung von Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus, Islamophobie und religiöser Diskriminierung zu beraten. Auf der zweitägigen Konferenz nahmen Vertreter der 55 Mitgliedstaaten sowie Abgesandte von über 100 NGOs teil.

OSZE- FOREF Analyse & Empfehlungen (Volltext pdf)

ÖSTERREICH, "Wir Jugendliche, die Suche nach dem Sinn und der um uns besorgte Staat (Kirche)"

Von Peter Zöhrer am 20.05.2005.

Wie ein 16 jähriger BRG Schüler die Diskrepanz zwischen Toleranzerziehung und "Sektenunterricht" erlebt und beurteilt.


 

“News“ und die “Sektenkeule“

Von Peter Zöhrer am 19.05.2005.

“News“ und die “Sektenkeule“
FOREF warnt vor pauschaler Stigmatisierung religiöser Minderheiten

Das Forum Religionsfreiheit wendet sich gegen die Kriminalisierung von religiösen Minderheiten in den Medien. Anlass zu zahlreichen Anfragen bei FOREF gibt die Coverstory der "News" vom 19. Mai 2005. Der reißerische Titel des „News“- Artikels lautet: „Gewalt. Drogen. Sekten. Missbrauch: Wer schütizt unsere Kinder?"

WIEN, Das Kreuz mit dem Bildungsgipfel

Von Peter Zöhrer am 02.05.2005.

Konkordat und religiöse Klassengesellschaft in Österreich - forever?
Konkordat: Bundesministerin Gehrer brachte die Überlegung ins Spiel, das Konkordat in Verfassungsrang zu heben. Die Konsequenz: Dadurch würde durch diese allein für die katholische Kirche und ihre Rechte geltende verfassungsgesetzliche Anerkennung eine vierte Kategorie von Religionsgemeinschaften (neben den gesetzlich anerkannten, den Bekenntnisgemeinschaften und denen, die keinen korporationsrechtlichen Status haben) geschaffen und so die Ungleichbehandlung von Religionsgesellschaften noch weiter vorangetrieben werden. Kommentar von Prof. Christian Brünner

WIEN, IMAME-KONFERENZ

Von Peter Zöhrer am 24.04.2005.

Österreichs Imame erteilen Extremismus eine Absage

Die erste österreichische Imame-Konferenz hat am Sonntag in Wien eine Erklärung verabschiedet, in der sie die Vertreter des Islam in Österreich dazu bekennen, dass sie Teil der Gesellschaft hier sind und Extremismus ablehnen. Schlusserklärung & Links

Showing 61 - 70 of 72 Articles


Frozen Yogurt Wien
Go to topGo to bottom